Offener und gebundener Ganztagsbetrieb an Schulen, Schulstationen und Schülerclubs

Im offenen und gebundenen Ganztagsbetrieb an Grund- und Sekundarschulen werden die Schülerinnen und Schüler außerhalb der Unterrichtszeiten betreut. Diese werden in enger Kooperation mit den jeweiligen Schulen und Schulträgern von uns durchgeführt.

Schulstationen und Schülerclubs schaffen Kindern ein Übungsfeld für soziales Lernen, mit der Zielsetzung Problemsituationen besser auszuhalten, mit ihnen umgehen zu können bzw. vielleicht gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Ein Schwerpunkt der Schulsozialarbeit ist besonders die Förderung von Schülern/innen, die aus unterschiedlichen Gründen den sozialen und emotionalen Anforderungen von Schule und Umwelt nicht mehr gewachsen sind. Bei aktuellen Problemsituationen, Stress- und Konfliktsituationen, bei auftretenden Aggressionen, Opfer von Aggressionen, Schuldistanz, Konzentrations- und Lernschwierigkeiten, sind Schulstationen und Schülerclubs sowohl für die Schüler der jeweiligen Schule als auch für Eltern und Lehrern/innen, Erzieher/innen eine Anlaufstelle, auch für außerschulische Themen.

Ergänzende Angebote sind z. B. Hausaufgabenhilfe, Konfliktlotsenausbildungen, Freizeitangebote an Nachmittagen, Ferienangebote, Mediation, soziales Lernen, „Raufen nach Regeln“,
Eltern Cafés.

Wir arbeiten vernetzt und kooperieren mit vielen sozialen Einrichtungen und Organisationen im Bezirk, z. B. mit der Polizei, den Kirchengemeinden, dem Schulträger. Schülerclubs und Schulstationen sind Kooperationsprojekte mit Schulen und dem Jugendamt.