Donnerstag, 07.10.2010

Der Tag begann in der Kimmel Universität. Nach einem kleinen Frühstück gingen wir in die Workshops.  Der erste Workshop des Tages hieß  „The Power and Practice of International Exchange“. In dem Workshop wurden unterschiedliche Austauschprojekte vorgestellt. Zu Beginn stellten Susanne Burkhard und Ali Jimaleh, aus Kanada, ihr internationales Projekt vor. In dem Projekt gehen Jugendliche aus Kanada in andere Länder um dort bei verschiedenen Organisationen mitzuarbeiten. Anschließend erläuterten Herbert Scherer und Michele B. Ivory ihren Fachkräfteaustausch zwischen Berlin und New York. Im letzten Teil des Workshops Berichteten Renate Wilkening und Patrick Pesch von dem internationalen Jugendaustausch  im September 2010 in Berlin.
Nach einer kurzen Pause fingen die zweiten Workshops an. Wir entschieden uns für den Workshop „Bringing the Settlement House Ideals into Play: Playmaking for Community and Staff”. Der Workshop wurden von Alison Fleminger und Kelli Holsopple durchgefüht. Beide arbeiten an verschiedenen Theaterprojekten, zum einen ein  Projekt in dem junge und alte Menschen ein Theaterstück zusammen entwickeln und  aufführen. Bei dem anderen Projekt wird ein Stück innerhalb eines Tages entwickelt und aufgeführt. Nach zwei kurzen “Icebreaker” Spielen, wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt um einen kurzen Sketch aufzuführen. Das Thema hierbei war welche Probleme es bei der Arbeit in einem Nachbarschaftszentrum gibt.

Am Mittag sind wir mit unseren Kollegen von The Door zu einem kleinen Snack aufgebrochen. Wir sind in einem schönen typischen New Yorker Imbiss gelandet. Nach der Stärkung und einigen Interessanten Gesprächen ging es weiter zu The Door.

Dort fanden die Vorbereitungen zur „Kick off“ Feier statt. Es wurden im ganzen Haus Stände aufgebaut,  im Außenbereich wurden Bänke und Tische zum Grillen bereitgestellt. Unsere Aufgabe war es mitzuhelfen und so einen Einblick in die Arbeit zu bekommen. Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen waren kamen auch die ersten Gäste. Viele Jugendlich aus ganz New York kamen um verschieden Spiele an den Ständen auszuprobieren. Ein Hip Hop Auftritt und eine Tanzshow folgten. Es war sehr interessant mitzuerleben, wir haben ein Einblick bekommen wie groß das Haus ist und wie viele Mitarbeiter es gibt. Es war toll das große Engagement der vielen Mitarbeiter zu erleben.