IFS Europe auf dem Weg ins europäische Parlament

Bericht aus Brüssel vom 4.6.2013 von Vanessa Schwartz

Unter dem Titel "Equality and Empowerment - An EU Dream?" veranstaltete IFS Europa ein weiteres Seminar, dessen Besonderheit vor allem am Veranstaltungsort lag, dem Europäischen Parlament.

Nur mit Handtaschen als Reisegepäck ging es für Renate Wilkening und das Team des IFS Europa Büros am 04.06.2013 in aller Frühe zum Flughafen, um schon 80 Minuten später belgischen Boden zu betreten. Die Schlange am Taxistand mit Anzugträgern und Aktentaschen wies bereits darauf hin, dass Brüssel primär ein Ziel für Dienstreisende ist. Nach einer zügigen Taxifahrt durch die schöne Brüsseler Innenstadt, hieß die Endhaltestelle "Europäisches Parlament".

Hier trafen wir uns mit rund 60 Seminarteilnehmenden aus Frankreich, den Niederlanden, Schweden, Finnland und Ungarn. Unsere 30 französischen Kolleg_innen kamen mit drei Reisebussen aus dem benachbarten Frankreich angereist und fuhren noch am selben Tag wieder zurück!

Nach einem kurzen Weg durch den Sicherheitsbereich, ließen wir das Innere des imposanten Gebäudes auf uns einwirken. Vor allem die verwinkelten Gänge hinterließen nachhaltig Eindruck. Hier hätte sich jeder verirrt!

Um Punkt 13.00 Uhr begrüßte Sirpa Pietikäinen, finnische Abgeordnete des Europäischen Parlaments, alle Teilnehmenden in einem beeindruckenden Konferenzraum. Nach kurzen einführenden Worten übergab sie das Wort an Pentti Lemmetyinen, Mitglied des IFS Vorstandes und Generalsekretär des Finnischen Verbandes für "Settlement"- Zentren.

Pentti Lemmetyinen sprach über die Settlement Bewegung, die bereits zweimal den Friedensnobelpreis erhielt. Im Anschluss übernahm die Hauptrednerin des Tages das Wort, Tarja Halonen, ehemalige Präsidentin der Republik Finnland.

Frau Halonen legte in ihrer Rede besonderes Augenmerk auf die europäischen Werte, die sich nach ihrer Ansicht stetig verändern und deren Inhalte man immer wieder ausdiskutieren muss. Sie widmete sich auch der Jugendarbeitslosigkeit und bekundete große Sorge in Bezug auf deren Entwicklung. Als letzte Rednerin referierte

Renate Wilkening , die sich in ihrer Funktion als IFS Vize Präsidentin für Europa besonders auf die Rolle des IFS in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft konzentrierte. Mit vielen konkreten Beispielen und Anekdoten erzählte sie vom Wirken des IFS in Europa.

Am Ende stellten die Seminarteilnehmenden Fragen an die Redner. Das Seminar wurde um 14:50 von Frau Pietikäinen mit abschließenden Worten beendet. Nach dem Seminar tauschten wir uns mit 15 mitgereisten französischen Sozialarbeitern aus, die dieses Jahr mit unserer Hilfe ein Jugendprojekt zum Thema "Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau" durchführen möchten.

Bevor es für uns dann wieder zurück zum Flughafen ging, ließen wir es uns nicht nehmen, unseren Besuch im Europäischen Parlament noch gebührend festzuhalten. Wir hoffen, es werden nicht die einzigen Fotos vor Brüsseler Kulisse bleiben.