Rückbegegnung Fachkräfteaustausch Deutschland –USA-Kanada 2013

Inspire 2014 – IFS Konferenz in Vancouver, Kanada


Vom 05.05. – 09.05.2014 besuchte eine Berliner Delegation aus 11 Fach- und Führungskräften die kanadische Stadt Vancouver. Anlass war zum einen die Rückbegegnung mit den kanadischen Fachkräften aus dem Fachkräfteaustausch 2013  und zum anderen die Konferenz des IFS, dem Weltverband der Nachbarschaftszentren, die alle zwei Jahre in einem der Mitgliedsländer stattfindet.
Am Montag standen für die TeilnehmerInnen des Fach- und Führungskräfteaustausches nach einer ersten gemeinsamen Besprechung Exkursionen in drei Nachbarschaftshäuser auf dem Programm: Frog Hollow, Cedar Cottage und South Vancouver Neighbourhood House. Die Einrichtungen arbeiten mit unterschiedlichen Schwerpunkten und in jedem gab es ein Wiedersehen mit AustauschteilnehmerInnen der letzen Jahre.
Im Frog Hollow Neighbourhood House führte die Youth Managerin Molina Chow die Gruppe durch ihren Arbeitsplatz, in dem u.a. Gartenprojekte mit Jugendlichen in Zusammenarbeit mit einer anliegenden Highschool stattfinden. In der nächsten Einrichtung, dem Cedar Cottage Neighbourhood House berichtete Sharnelle Leigh über ein Zeitungsprojekt, in dem Nachbarn für Nachbarn schreiben. Der letzte Besuch für diesen Tag führte die TeilnehmerInnen in das South Vancouver Neighbourhood House. Jessica Moerman hatte bereits 2010 an einem Jugendaustausch in Berlin, der vom NUSZ organisiert wurde, teilgenommen und freute sich, der Berliner Delegation Einblicke in ihre Arbeit als Youth Team-Leader gewähren zu können. Zum Abschluss des Tages besuchte die Gruppe dann noch die Eröffnungsveranstaltung der Konferenz und konnte sich in Gesprächen mit den anderen TeilnehmerInnen aus der ganzen Welt auf die nächsten Konferenztage einstimmen.
Während der Konferenz von Dienstag bis Donnerstag wurde unter dem Motto „Inspire“ in Vorträgen, Workshops und weiteren Besuchstouren zu Nachbarschaftshäusern ein spannender Einblick in die Strukturen und Projekte der Gemeinwesenarbeit und der Kultur in Kanada gegeben. Eindrucksvoll war die Begrüßung der TeilnehmerInnen durch den Opening-Prayer Elder Shane Point, der die KonferenzteilnehmerInnen bat, sich an den Händen zu halten und die Veranstaltung und ihre TeilnehmerInnen segnete. Patrick Pesch und Kirsten Bahr stellten in ihrem Workshop „Best Practice Youth“ die internationale Projektarbeit des NUSZ vor. Nachdem die Konferenz am Donnerstag mit einer Abschlussgala in der Science World endete, folgten am Freitag weitere Exkursionen für die Berliner Gruppe.
Erster Tagesordnungspunkt war der Besuch einer Youth Clinic, in der Jugendliche zwischen 13 und 25 Jahren kostenlose Untersuchungs- und Beratungsangebote in Anspruch nehmen können. Danach folgte eine Beratungsstelle für arbeitslose Jugendliche namens „Drive Youth Employment Services“. Hier werden Jugendliche bei der Arbeits- oder Ausbildungssuche unterstützt. Das Team von Drive war sehr an den Arbeitshintergründen der einzelnen TeilnehmerInnen interessiert und gab einen spannenden Eindruck der Arbeitsmarkt- und Ausbildungssituation in Vancouver. Zum Abschluss ging es dann noch ins Collingwood Neighbourhood House, das u.a. mit First Nation Jugendlichen in einem Kanu-Projekt arbeitet und Unterstützung für Obdachlose bietet.