Begleitstudie Tempelhof Inklusiv

pdf Begleitstudie 0,8MB öffnet mit Cursor Klick auf das Bild

Autorin: Dr.Monika Seifert, Berlin

PROJEKT TEMPELHOF INKLUSIV
Ergebnisse der Begleitforschung zum Inklusionsprojekt
des Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrums in der ufaFabrik

Inhaltsverzeichnis:

Grußworte 4
Zusammenfassung 7
Bezugsrahmen: UN-Behindertenrechtskonvention 8
1. Auf dem Weg zur Inklusion – das Projekt „Tempelhof inklusiv“ 9
2. Erfahrungen und Einschätzungen der Kursteilnehmer(innen) mit Behinderung 11
3. Einschätzungen aus der Perspektive der Beobachter(innen) und der Kursleiterinnen 13
4. Rolle der Kursbegleitung 18
5. Erfahrungen und Einschätzungen der Kursteilnehmer(innen) ohne Behinderung 20
6. Zusammenfassende Bewertung des Kursverlaufs 22
7. Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Angebote 24
Internationales Kultur Centrum ufaFabrik Berlin und Nachbarschaftszentrum 30
Impressum 31

...

Danksagung

Wir danken Frau Dr. Seifert und den mitwirkenden Studierenden der Katholischen Hochschule für
Sozialwesen Berlin für die wissenschaftliche Begleitung des Projekts „Tempelhof inklusiv“, die
beispielgebend Schritte der inklusiven Öffnung des Stadtteilzentrums Nachbarschafts- und Selbst-
hilfe Zentrum (NUSZ) ufaFabrik aufzeigt.
Allen Beteiligten sagen wir herzlichen Dank, insbesondere der Bezirksstadträtin Frau Dr. Klotz, die
das Projekt gemeinsam mit dem Paritätischen auf den Weg gebracht und begleitet hat, sowie
dem gesamten Steuerungsgremium für die konstruktiven Beiträge zur erfolgreichen Durchführung
von „Tempelhof inklusiv“.
Unser besonderer Dank gilt den Vertretern des Paritätischen Berlin, Herrn Purmann und Frau
Dr. Schlimper, für die fachliche und finanzielle Unterstützung.
Der Behindertenbeauftragten des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg, Frau Schneider, danken wir
für ihre Initiative zum Eintrag des Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrums in der ufaFabrik in die
Inklusionslandkarte des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen.
Ein herzliches Dankeschön an die Kursleitungen und alle Freiwilligen, die mitgeholfen haben, das
Stadtteilzentrum NUSZ ufaFabrik als einen Ort des Lernens und der Inklusion zu öffnen.

Renate Wilkening und Sigrid Zwicker, Geschäftsführerinnen Nachbarschaftszentrum ufaFabrik
Mai 2012